deutsch | english | español | português
Dienstag, 05. Juni 2012 14:09 Alter: 6 yrs

Reisebericht Kuba 2012 - von Lars Müller

Gesangsunterricht in der Gemeinde von Daniel Gonzalez

Gottesdienst auf der Jugendinsel in der Gemeinde von Carell Lescaille

Ich war im März 2012 für 3½ Wochen in Kuba und habe die EBM Projekte, sowie die Gemeinde von Daniel Gonzalez in Havanna besucht.  Es war wirklich eine tolle Möglichkeit diese außergewöhnliche Arbeit kennenzulernen, die sie dort drüben machen und es hat irgendwie mein Leben verändert.
Ich habe die meiste Zeit in der Gemeinde von Daniel Gonzalez gelebt und auf diese Weise konnte ich fast alle Projekte kennenlernen und hatte die Möglichkeit mitzuarbeiten. Jeden Tag in der Woche kommen 2-3 Gruppen von Kindern und Jugendlichen um Sport zu machen, wie Basketball, Fußball oder Volleyball. So erreichen sie jeden Tag ungefähr 50 verschiedene Kinder und Jugendliche mit einer 15 minütigen Andacht. Einmal im Monat laden sie dann auch die Eltern ein, um ihnen einige Grundlagen in christlicher Erziehung und über die Gemeinde beizubringen und um auch für sie zu beten! Auf diese Weise haben schon so viele ganze Familien ihr Leben Jesus übergeben, es ist unglaublich!!! Zusätzlich zu diesem Programm bieten sie auch Musikunterricht für Kinder an, für Gitarre, Schlagzeug, Flöte, Chor, ... . Aber die Kinder können es sich nicht leisten, ihre eigenen Instrumente zu kaufen, daher hat die Gemeinde (mit der Hilfe von EBM) Instrumente gekauft und leiht diese den Kindern, damit sie zu Hause proben können und dann auch selber auf die Instrumente aufpassen müssen. Auf diese Weise erreichen sie auch nochmal 20 Kinder jeden Tag und später dann auch deren Eltern. Außerdem habe ich auch eine Menge Hausgemeinden besucht, sie haben ein wirklich großes Netz an Hausgemeinden überall in ihrem Stadtteil verteilt. Jede Hausgemeinde versucht ihre Nachbarschaft mit dem Evangelium zu erreichen, dadurch erreichen sie so viele Menschen auf eine ganz persönliche Weise und es haben schon sehr viele sich dadurch taufen lassen.
Ich habe auch noch bei Frank San Juan in den Slums von Havanna gewohnt. Zusammen haben wir dort Hausgemeinden besucht und so konnte ich jede Menge Menschen kennenlernen mit denen er arbeitet, wie Alkoholiker und Drogenabhängige. Ich habe gesehen, wie sie mit dem Evangelium erreicht wurden und es hat ihr Leben auf radikale Weise verändert! Jetzt sind sie es, die rausgehen und das Evangelium verkündigen, genauso wie es damals mit Frank passiert ist. Außerdem durfte ich auch an einem Sonntag bei ihm in der Gemeinde predigen und es ist beeindruckend diese wachsende Gemeinden in den Slums von Havanna zu sehen. Es ist nämlich so schwierig in Kuba die Erlaubnis und das Material zu bekommen, um eine Kirche oder nur einen Versammlungsraum zu bauen. Aber es  wurde möglich, durch die Gnade Gottes und die Spenden der EBM haben sie jetzt ein kleine Plattform mit einem Wellblechdach gebaut, über den Dächern einiger Häuser in Havanna und dafür sind sie so dankbar.
Später bin ich dann mit Carlos Waldow und Arturo Köbernick auf die Jugendinsel geflogen und konnte dort eine Menge neue Gemeindegründungsprojekte kennenlernen. Es ist beeindruckend zu sehen wie sie sich dort versammeln in kleinen Gärten hinter den Häusern und wie sie immer weiter wachsen und neue Projekte starten. Zur Zeit brauchen sie eine ganze Menge neue Stühle, wenn nämlich einen neue Hausgemeinde gegründet wird, dann gibt die „Muttergemeinde“ als Art Gründungsgeschenk eine paar von ihren eigenen Stühlen mit, aber jetzt ist die Muttergemeinde selber in Not und braucht mehr Stühle, weil so viele neue Hausgemeinden gegründet werden!! Und es gibt keine Möglichkeit solche Stühle auf der Jugendinsel zu bekommen.

Es gäbe noch so viel mehr zu erzählen. Aber im großen und ganzen war ich so sehr beeindruckt von den Kubanern, wie sie arbeiten - mit so viel Motivation, Liebe und Engagement versuchen sie von ganzem Herzen immer mehr Menschen für Christus zu erreichen. Auch haben mich die vielen neuen Hausgemeinden und wachsende Projekte beeindruckt, und vor allem wie durstig die Kubaner nach dem Evangelium zur Zeit sind. Es ist wirklich eine sehr große Chance zur Zeit in Kuba und ich bin davon überzeugt, dass es Gottes Zeit für Kuba ist.


Ins Gästebuch eintragen

Keine Einträge

Keine Einträge im Gästebuch gefunden.